Der 8. März

Jetzt erst recht!

lautet das Motto zu der Demonstration, die das 8. März Komitee am Samstag, 7. März 2015, in Graz veranstaltet. Treffpunkt ist das Künstlerhaus (Halle für Kunst und Medien), Ziel der Hauptplatz wo es eine Abschlusskundgebung geben wird. Wie auch im vergangenen Jahr möchte das 8. März Komitee mit dieser Aktion auf die Rechte von Frauen aufmerksam machen. Eine zentrale Forderung dieses Jahr ist die Bestellung einer neuen Unabhängigen Frauenbeauftragten für Graz. Diese Demonstration findet in Kooperation mit der Plattform 25 statt. Willkommen sind alle GrazerInnen, die mitgehen wollen.

Internationaler Frauentag: Demonstration für die Rechte von Frauen
In Graz wurde und wird seit Ende der 1970er Jahre der 8. März zum Kampftag ausgerufen, an dem politische Forderungen gestellt werden und Kritik geübt wurde und wird. „Die Situation der Frauen in Graz hat sich wenig verbessert eher verschlechtert“, so Silvana Rabitsch, Sprecherin des 8. März Komitee, „wir gehen auf die Straße um dafür zu kämpfen, dass alle Frauen, unabhängig von Herkunft, sozialem Status und Weltanschauung, gleiche Chancen auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit, Gesundheit und Gesundheitsversorgung, (Weiter-)Bildung und Partizipation an der Gesellschaft haben. Außerdem fordern wir etwa, dass Gewalt gegen Frauen gesellschaftlich bekämpft wird und es in Graz wieder eine Unabhängige Frauenbeauftragte geben wird.“

Deshalb: Jetzt erst recht! Es ist bitter nötig, dass wir Frauen auf die Straße gehen!

Wir fordern:

  • Flächendeckende Betreuungs- und Beratungseinrichtungen für finanziell schwache Frauen
  • Es reicht! Für alle. Fair teilen statt kürzen
  • Arbeit,  von der Frau gut leben kann!
  • Bessere finanzielle Absicherung von Mädchen- und Fraueneinrichtungen!
  • Genderbudgeting jetzt – Geschlechtergerechte Budgetgestaltung umsetzen
  • Gelebte Gleichbehandlung und Frauenförderung in allen Bereichen!
  • Mehr Frauen in Führungs- und Entscheidungspositionen – Her mit einer 50%-Männerquote!
  • Kindererziehung, Pflege- und Betreuungsleistungen sind nicht alleine Frauensache!
  • Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben muss möglich sein!
  • Frauenarmut verhindern und beseitigen!
  • Gleiche Möglichkeiten in Bildung und Ausbildung, Wissenschaft und Forschung!
  • Gleicher Zugang und Versorgung mit Wohnraum, Infrastruktur und Mobilität!
  • Mehr feministische Kunst und Kultur!
  • Keine sexistische Werbung und Darstellungen in den Medien!
  • Kostenlose Verhütungsmittel und flächendeckende Beratung bei Schwangerschaftsabbruch, für finanziell schwache Frauen kostenloser Schwangerschaftsabbruch
  • Ohne Angst vor Gewalt leben können!
  • Abschied von Rollenstereotypen!
  • Weg mit Mehrfachdiskriminierungen – her mit Anerkennung von Verschiedenheiten!
  • Teilhabe – Migrantinnen reden und bestimmen mit!
  • Barrierefreiheit − Frauen mit Behinderungen mischen mit!
  • Entfaltung – jedes Alter gestaltet mit!
  • Akzeptanz – Wir begehren wen wir wollen!

Kontakt und Information
Silvana Rabitsch
Gleichbehandlungsbeauftragte der Stadt Graz und Sprecherin des 8. März Komitees
0664/824 17 39, silvana.rabitsch@stadt.graz.at

Informationsfolder

Hintergrund